Regenwassernutzung Checkliste

Sie sind bereit, eine Regenwassernutzungsanlage zu kaufen?
Dann sollten Sie ohne Probleme die folgenden Fragen beantworten können:

  1. Wie groß?
  2. Welche Auststattung?
  3. Welcher Standort?
  4. Wohin mit dem Überlauf?

Wenn Sie diese Fragen beantworten können, sind Sie bereit eine Anlage auszuwählen.

 [zurück]

 

1. Wie groß soll der Regenwassertank sein?

Die optimale Größe hängt sowohl vom erwarteten Regenwasserertrag und dem geplanten Regenwasserbedarf ab.

Wie hoch ist der Regenwasserertrag?

Sie sollten den erwarteten Regenwasserertrag bezogen auf Ihre Region und die Sammel-, Dachfläche kennen. Der erwartete Regenwasserertrag gibt die maximale Wassermenge an, die mit Ihrer Regenwassernutzungsanlage gesammelt werden kann, auch wenn Ihr Bedarf an Regenwasser höher sein sollte.

Wie hoch ist Ihr Regenwasserbedarf?

Sie sollten den erwarteten Regenwasserbedarf ermittelt haben. Abhängig von der geplanten Nutzung (Garten oder Haus und Garten) sollte die Regenwassernutzungsanlage nicht größer ausgelegt werden, als für die geplante Nutzung nötigt. Allgemein wird ein Überlaufen des Tanks bei ein oder zwei Regenereignissen im Jahr als wünschenswert für die Reinigung (Oberflächenfilm des Wassers) angesehen.
 

  • Benutzen Sie unseren Anlagenkonfigurator für Regenwassernutzung, um eine grobe Abschätzung der optimalen Tankgröße und der Wirtschaftlichkeit zu bekommen. Der Konfigurator ist insbesondere für die Abschätzung des Regenwasserertrags in Ihrer Region geeignet.

 

2. Welche Ausstattung sollte der Regenwassertank haben?

Sie sollten sich für die richtige Technik (Filter und Pumpe) für die geplante Nutzung entschieden haben.

Wenn Sie eine Nutzung für Haus und Garten vorsehen, sollte der Filter eine Wasserqualität garantieren, die für die Verwendung im Haus mit dem notwendigen Hauswasserwerk ausreicht.

Wenn Sie eine Nutzung nur für den Garten vorgesehen haben, dann sollten Sie das Wasser nicht unnötig fein Filtern, da bessere Filter oft einen geringeren Wirkungsgrad haben, teurer sind und häufiger gewartet werden müssen.

Und denken Sie an eine passende Abdeckung. Die länge der Abdeckung hängt von der gewünschten Einbautiefe am Standort ab.

 

3. Wo soll der Regenwassertank eingebaut werden?

Sie sollten unbedingt die Rahmenbedingungen des Einbaus kennen, damit sie beurteilen können, ob der geplante Standort geeignet ist.

Dazu gehören minimale Höhe des Zulaufs, maximale Höhe des Ablaufs und maximale Einbautiefe (Höhe des Grundwasserspiegels). Wenn die technischen Daten des gewünschten Tanks innerhalb der Rahmenbedingungen liegen, sollten Sie die genaue Einbautiefe festlegen, um die notwendige Höhe des Doms zubestimmen. Abhängig von der Größe, Form und Standort des Tanks wird unter Umständen eine Domverlängerung und eine befahrbare Abdeckung notwendig.

  • Informieren Sie sich über die technischen Voraussetzungen. Schauen Sie sich die Einbauanleitungen an.

 

4. Wo soll das überlaufende Wasser hin?

Sie sollten geklärt haben, wo der Überlauf des Tanks angeschlossen wird.

Der Ablauf kann entweder in die Kanalisation oder einen Vorfluter geleitet werden oder aber auf dem Grundstück versickern.

  • Beachten Sie unbedingt die Anforderungen und Vorschriften ihrer Gemeinde. Insbesondere bei Veränderungen in der Wasserführung ist das Ableiten oder Einleiten von Wasser vorher zu klären.

 

 

 

Viel Spaß bei Ihrem Einkauf

Ihr Water4U Team

[zurück]

Produktsuche
Warenkorb
Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.
Ausgewählte Produkte

PE-Abdeckung für Regenwassertanks

Bild von PE-Abdeckung für Regenwassertanks

€ 109,00

versandkostenfrei

ozeanis 3300 L LD Regenwassertank

Bild von ozeanis 3300 L LD Regenwassertank
UVP € 869,00
€ 829,00

versandkostenfrei

ozeanis 1700 L Flachtank LD Regenwassertank

Bild von ozeanis 1700 L Flachtank LD Regenwassertank

€ 725,00

versandkostenfrei